Details

Bild Die Barockmaler Strauss

Die Barockmaler Strauss

DIE BAROCKMALER STRAUSS

Aus Forschung und Kunst Bd. 4 (T. 1 u. 2)
Autor: Štefka Cobelj
Erscheinungsjahr: 1969
Teil 1: Leben, Wirken, Werk, 169 S. mit 9 Abb.
Teil 2: Œuvre-Katalog und Bildwerke, 56 S., 10 Tafeln u. 79 S. Abbildungen 
Gewicht: 1440 g
Format: 27,5 x 20 cm

Nach den erhaltenen Unterlagen zu schließen, sind die Vorfahren der Familie Bürger von Klagenfurt gewesen, die sich ab dem 16. Jahrhundert mit der Kunst befassten. Vom ältesten der Maler in Windischgraz, von Johann Strauss (erwähnt zwischen 1650 und 1677), wusste man, dass er malte, aber Bilder, die sein Werk sein könnten, wurden erst im 20. Jahrhundert entdeckt. Sein Sohn Franz Michael Strauss (1674–1740) arbeitete ebenfalls in der Weststeiermark, wo sich auch mehr als die Hälfte seiner erhaltenen Gemälde befindet. Der jüngste, Johann Andreas Strauss, Enkel des Johann und Sohn des Franz Michael, der aktivste der Maler, hinterließ außer in Eibiswald auch Werke im Jauntal in Kärnten. 
Die drei Maler hinterließen eine staatliche Anzahl (182) von Werken sakraler und profaner Thematik im Barockstil. Ihr Wirkungsbereich umfasste außer der Weststeiermark und dem Jauntal auch die ganze südliche Steiermark.
Im ersten Teil werden die Maler und ihre Werk vorgestellt, der zweite Teil enthält ein Register der Werke aller drei Künstler sowie Reproduktionen von deren Bildern.


Barockmaler_Strauss,_Bd._1,_Inhalt.pdf
Barockmaler_Strauss,_Bd._2,_Inhalt.pdf

Preis € 21,50