Details

Bild Romanische und ritterliche Grabplastik Kärntens

Romanische und ritterliche Grabplastik Kärntens

ROMANISCHE UND RITTERLICHE GRABPLASTIK KÄRNTENS

Buchreihe des Landesmuseums für Kärnten Bd. 14
Herausgeber: Richard Milesi
Erscheinungsjahr: 1963
Seitenanzahl: 40
Abbildungen: 69
Gewicht: 400 g
Format: 28 x 21 cm

Das Buch hat die Grabplastik Kärntens von der Romanik bis ins 16. Jahrhundert zum Inhalt.
Die Grabplastik ist bis ins 19. Jahrhundert an das Kirchengebäude gebunden. Erst danach erfolgt eine Trennung vom Kirchengebäude. Nach der Priorität (im österreichischen Rahmen) der hochwertigen romanischen Werke über die Rittersteine des 15. und 16. Jahrhunderts verliert die Grabplastik Kärntens in den späteren Jahrhunderten an Zahl und Rang.
Wenn man nach den Auftraggebern fragt, so sind es im Lande nach der Priorität der geistlichen Steine zuerst Äbte und Bischöfe, später Ritter und ihre Familien, Pröpste, die beiden Hochmeister des Georgsordens, Burggrafen und Vizedome, die sich Grabsteine und Epitaphe schaffen ließen, zu ihren Lebzeiten, oder von ihren Verwandten in der nächsten Generation gestiftet.


Romanische_Plastik,_Inhalt.pdf

Preis € 10,50