Details

Bild Die spätgotischen Altäre Kärntens

Die spätgotischen Altäre Kärntens

DIE SPÄTGOTISCHEN ALTÄRE KÄRNTENS

Aus Forschung und Kunst Bd. 25
Autor: Otto Demus
Erscheinungsjahr: 1990
Seitenanzahl: 752
Abbildungen: 941
Gewicht: 3150 g
Format: 27,5 x 22 cm
ISBN: 3-85454-070-1

Um 1500 gab es in Kärnten eine intensive Nachfrage nach Flügelaltären, einerseits um die infolge der Türkeneinfälle und der Besetzung durch die Ungarn zerstörten Objekte zu ersetzen, anderseits wurden neue Kirchen erbaut. Damals müssen fast tausend Altäre neu geschaffen worden sein. Davon ist nur ein Bruchteil erhalten geblieben, weniger als ein zehntel der Produktion! Vor allem die größten und wichtigsten Kirchen des Landes haben ihre spätgotischen Altäre eingebüßt. Die „erhaltenen“ Werke wurden von Autor ausführlich gewürdigt und mit großer Liebe zum Detail beschrieben. Großes Augenmerk wurde von ihm auch auf die einzelnen Werkstätten (St. Veit, Villach, Spittal und Friesach) sowie auf das Œuvre einzelner, bedeutenderer an Kärntner Altären beteiligten Maler gelegt. Das reich illustrierte Buch ist ein Standardwerk der österreichischen Kunstforschung.


Demus,_Inhalt_Seite_1.pdf
Demus,_Inhalt_Seite_2.pdf
Demus,_Inhalt_Seite_3.pdf

Preis € 108,50